Ästhetische Chirurgie München

Mit einem Blick für natürliche Schönheit: Operationsverfahren an Brust, Gesicht und Körper

Ästhetische Chirurgie München- Dr. Moritz Schoeneich & Dr. Marc Englbrecht brustrekonstruktion-bei-brustkrebs-h

Ästhetische Chirurgie München

Mit einem Blick für natürliche Schönheit: Operationsverfahren an Brust, Gesicht und Körper

Wenn sich Körper und Geist im Einklang befinden, strahlen wir ein natürliches Selbstvertrauen aus. Wir fühlen uns „wohl in unserer Haut“. Ist dieses Gefüge gestört, kann die Lebensqualität dauerhaft beeinträchtigt werden. Als Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie München helfen wir täglich Menschen, genau diesen Einklang von Körper und Selbstbild zu finden. Dabei greifen wir auf einen großen Erfahrungsschatz zurück und stehen Ihnen mit modernsten Operationstechniken und hochtechnisierten Verfahren zur Verfügung.

Eine unserer Hauptaufgaben sehen wir in der Beratung. Heutzutage gibt es unzählige operative Möglichkeiten. Es ist uns daher ein Anliegen, Sie detailliert über die entsprechenden Erfolgsaussichten und Risiken aufzuklären. Das Beratungsgespräch findet in entspannter Atmosphäre in unseren Praxisräumen in München Bogenhausen statt. Hier können Sie eine fundierte Entscheidung mit realistischen Erwartungen treffen und können so durch eine Operation zu einem besseren Körpergefühl gelangen.

Wir freuen uns, Sie zu einem persönlichen Gespräch in schönem Ambiente in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

In der Folge informieren wir Sie gerne über die mannigfaltigen Möglichkeiten von ästhetischen Eingriffen an Brust, Gesicht und Körper.

Ihre

Dr. Marc Englbrecht & Dr. Moritz Schoeneich

Ästhetische Brustchirurgie München

Die Brust gilt in den meisten Kulturkreisen als Symbol für Weiblichkeit. Das ist auch einer der Gründe, weshalb die Brustvergrößerung (wird auch als Augmentation oder Mamma-Augmentation bezeichnet) der weltweit am häufigsten durchgeführte plastisch-ästhetische Eingriff ist. Jede Brust ist unterschiedlich und in den seltensten Fällen symmetrisch. Leider fühlt sich nicht jede Frau wohl mit ihrer Brust, was einen enormen Leidensdruck verursachen kann. Außerdem verändert sich die Brust im Laufe des Lebens. Hormonelle Veränderungen, Gewichtsschwankungen und natürlich Schwangerschaft und Stillzeit haben enorme Auswirkungen auf Brustform und -größe. In unserer Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie stehen wir Ihnen mit unserer hohen Spezialisierung auch als kooperierende Chefärzte im Brustzentrum am Englischen Garten gerne zur Verfügung. Dabei profitieren Sie neben unserem fachlichen Wissen und unserer langen Erfahrung in der Brustchirurgie von unserem ausgeprägten ästhetischen Empfinden und unserer detaillierten Planung – immer mit Blick auf individuelle und natürliche Resultate.

Nichts wird so stark mit Weiblichkeit verbunden wie die Brust. Nicht alle Frauen sind dabei mit der ihnen gegebenen Brust im Einklang und wünschen sich eine Brustvergrößerung. Wir bieten Ihnen sowohl die Brustvergrößerung mit Implantaten als auch mit Eigenfett an. Auch die Kombination von Implantaten und Eigenfett ist in unserer Praxis möglich. Dabei gibt es unterschiedliche Methoden und Herangehensweisen, die wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch gerne ausführlich erläutern.

Zugangswege:

  • Unterbrustfalte (inframammärer Zugang)
    Der Zugang über die Falte im Bereich der Unterbrust ist der in Europa am häufigsten genutzte Weg zur Brustvergrößerung. Über eine kleine Inzision, die im Vorfeld der Operation exakt geplant wird, kann das Implantat unter guter Übersicht über oder unter dem Brustmuskel platziert werden. Die Narbe ist in der meisten Fällen sehr unauffällig exakt in der Unterbrustfalte.
  • Achselhöhle (transaxillärer, endoskopischer Zugang)
    Im asiatischen Raum der häufigste Zugang zur Brustvergrößerung. Über eine unauffällige Inzision im Bereich der Achselhöhle kann das Implantat unter endoskopischer Sicht über eine winzige Kamera optimal unter oder über der Brustmuskulatur platziert werden. Großer Vorteil dieser Operation ist eine vollständig narbenfreie Brust. Lediglich im Bereich der Achselhöhle findet sich eine etwa 4 cm große Inzision.
  • Brustwarzenvorhof (transareolärer Zugang)
    Bei entsprechend guter Anatomie mit ausreichend großer Areola (Brustwarzenvorhof) kann das Implantat auch über die Rand des Brustwarzenvorhofes eingebracht werden. Auch über diesen Zugang kann das Implantat unter oder auf dem Brustmuskel platziert werden. Der Vorteil besteht in der sehr unauffälligen Narbenbildung im Bereich des Warzenvorhofes. Der Eingriff ist allerdings nur bei optimalen anatomischen Voraussetzungen sinnvoll.

Lage des Implantates:

  • Auf dem Brustmuskel (präpectoral)
    Die Implantatlage auf dem Brustmuskel (epipectoral oder subglandulär) ist bei ausreichendem Haut- und Weichteilmantel zu bevorzugen. Das Implantat wird dabei auf dem Brustmuskel und unter der Brustdrüse platziert und unterstützt so ganz natürlich das eigene Brustvolumen. Die Methode ist zudem sehr schonend und gut reproduzierbar.
  • Unter dem Brustmuskel (subpectoral)
    Bei sehr kleiner Brustdrüse und sehr schlanken Patient:innen mit dünnem Haut-Weichteilmantel ist die Positionierung unter dem Brustmuskel (subpectoral) zu bevorzugen. Dabei wird der Brustmuskel vorsichtig von unten angehoben (bei einem Zugang über die Unterbrustfalte) oder von oben vorsichtig im Bereich des Unterrandes eröffnet (bei einem Zugang über die Achselhöhle). Das Implantat kann dann in der zuvor präparierten Implantattasche unter dem Brustmuskel platziert werden.
  • Teilweise vom Brustmuskel bedeckt (dual plane)
    Bei einer subpectoralen Implantatlage (Platzierung des Silikonimplantates unter dem Muskel) lösen wir die Drüse im unteren Anteil auf einer kleinen Fläche vorsichtig vom Muskel, um ein natürliches Gleiten der Brustdrüse zu ermöglichen. So entstehen die natürlichsten und ansprechendsten Ergebnisse und ein sogenanntes Double-Bubble-Phänomen wird vermieden.

Implantatform:
Wir verwenden ausschließlich Implantate führender deutscher und internationaler Hersteller mit langjähriger Erfahrung. So setzen wir auf höchste Qualitätsstandards und können Implantat-assoziierte Komplikationen vermeiden. In unserem Portfolio finden sich Implantate sämtlicher Formen und Oberflächeneigenschaften. Gemeinsam mit Ihnen wählen wir nach sorgfältiger Vermessung und Planung das für Sie optimale Implantat aus.

  • Runde Brustimplantate:
    Mit runden Brustimplantaten kann das Dekolleté gut ausgefüllt werden. Bei ausreichendem Haut-Weichteilmantel können sehr schöne, volle und trotzdem natürliche Resultate erzielt werden.
  • Anatomisch geformte Brustimplantate:
    Durch die anatomisch geformten Implantate kann die natürliche Brustform am ehesten nachempfunden werden. Bei sehr dünnem Hautmantel kann mit einem anatomisch geformten Implantat ein optimales und natürliches Ergebnis erreicht werden.

Implantatoberflächen:
Die Implantatindustrie stellt uns die unterschiedlichsten Oberflächeneigenschaften zur Wahl. Ob eine glatte Oberfläche gegenüber einer mikrotexturierten, makrotexturierten oder gar einer Oberfläche aus Polyurethan zu bevorzugen ist, klären wir gerne in einem ausführlichen Gespräch in unserer Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie in München Bogenhausen. Jede Oberfläche hat Ihre Vor- und Nachteile. Welche Struktur in Ihrem Fall die optimale Lösung darstellt können wir in unserer Sprechstunde persönlich besprechen.

Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling)
Wenn ausreichend Spenderareale in Form von Unterhautfettgewebe an Bauch, Po oder Oberschenkeln zur Verfügung stehen, kann mit Hilfe des Lipofilling ein sehr schonender und nachhaltiger Brustaufbau erfolgen. Dabei wird mit Hilfe der Liposuktion (Fettabsaugung) Fett gewonnen und nach entsprechender Vorbereitung über winzige Inzisionen (ca. 3 mm) in kleinen Portionen im Bereich der Brust eingebracht werden. Vor allem bei Asymmetrien kann diese Technik große Vorteile bieten. Es muss allerdings ausreichend Fettgewebe für die Transplantation vorhanden sein. Laut aktueller Studienlage kann davon ausgegangen werden, dass bis zu 80% des transplantierten Gewebes einheilen. In den meisten Fällen sind 1 – 2 Sitzungen ausreichend. Durch das Lipofilling können in manchen Fällen Brustimplantate vermieden werden. Ein weiterer Vorteil entsteht durch die Liposuktion. Durch schonende Absaugtechniken können Bauch, Oberschenkel oder Taille konturiert werden und das gewonnene Fettgewebe zum Aufbau der Brust genutzt werden.
Kombination mit Eigenfett (Hybrid-Augmentation oder Composite-Breast-Augmentation)
Um das Dekolleté noch besser zu betonen oder kleine Unregelmäßigkeiten zu beseitigen nutzen wir im Rahmen der implantat-gestützten Brustvergrößerung gerne das Lipofilling. Mit Hilfe von Brustimplantaten kann das Volumen der Brust sehr schön vergrößert werden. Bei sehr dünnem Hautmantel kann ein Implantat jedoch manchmal künstlich wirken. Hier können wir zusätzlich über kleinste Inzisionen Fettgewebe einbringen, um eine noch harmonischere, natürlichere Form zu erzeugen oder kleine Unregelmäßigkeiten oder Asymmetrien auszugleichen. Das Fettgewebe kann über eine kleine Inzision im Bereich des Nabels gewonnen werden. In den meisten Fällen sind hier lediglich kleine Volumina notwendig.

Eine große Brust stellt für die betroffenen Frauen meist eine erhebliche Belastung dar. Oft entsteht das Problem bereits in der Pubertät. Durch das starke Brustwachstum können neben der physischen Belastung auch psychische Belastungssituationen entstehen. Viele Frauen fühlen sich durch die sehr auffällige, große Brust sehr exponiert und unsicher. Dazu kommen körperliche Probleme wie Einschnürungen durch die BH-Träger. Rückenschmerzen im Bereich der Brust- und Halswirbelsäule können ausgeprägte Haltungsschäden verursachen. Durch die oft große Auflagefläche in der Unterbrustfalte kann es – vor allem im Sommer – zu vermehrtem Schwitzen und sogar Hautreizungen kommen. Passende BHs sind häufig nur nach Sonderanfertigung verfügbar.
Wenn die zu große Brust zur übermäßigen Belastung wird, können wir helfen. Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich der Brustverkleinerung (auch Mammareduktionsplastik genannt) können wir mit verschiedenen hochentwickelten Techniken die Brust verkleinern und straffen. So können wir das Gewicht auf Ihre Wunschgröße reduzieren, die Brust straffen und eine natürliche schöne Form erzeugen. Die Stillfähigkeit und die Sensibilität im Bereich der Brustwarze kann durch unsere spezielle Technik in den meisten Fällen erhalten bleiben.
In vielen Fällen ist eine (teilweise) Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich. Fragen Sie uns nach einem Attest für Ihre Krankenkasse!

Ob nach Schwangerschaft, Stillzeit, großem Gewichtsverlust oder aber genetisch bedingt – erschlaffte Brüste entsprechen oft nicht dem ästhetischen Selbstbild betroffener Frauen. Nach umfassender Beratung und detaillierter Planung können wir in unserer Praxis für Ästhetische Chirurgie München überflüssige Haut entfernen und die Brustwarze nach oben verlagern – zusammen mit Nerven und Blutgefäßen, um die Sensibilität und Stillfähigkeit möglichst zu erhalten.
Die Bruststraffung (oder auch Mastopexie) kann mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden. Oft kann eine Straffungsoperation sogar durch das Einbringen von Brustimplantaten vermieden werden. Welche Lösung für Sie am besten ist, klären wir gerne in einem ausführlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis.

Brustfehlbildungen wie Asymmetrien oder die sogenannte tubuläre Brust (schlauchartige Form) fallen spätestens zu Beginn der Pubertät auf. In vielen Fällen liegt nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern auch ein medizinisches Thema zu Grunde. Ausgeprägte Fehlbildungen können zu Dysbalancen führen und starke Haltungsschäden nach sich ziehen. In unserer Praxis für Ästhetische Chirurgie in München Bogenhausen steht neben einer natürlichen und harmonischen Brustform auch der Erhalt der Funktionsfähigkeit der Brust im Fokus. In manchen Fällen liegt eine sogenannte medizinische Indikation vor. Fragen Sie uns nach einem Attest! Manchmal übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten für den Eingriff. Es gibt eine Vielzahl von angeborenen Fehlbildungen, die wir in der Folge erläutern.

  • Tubuläre Brust
    Die tubuläre Brustfehlbildung tritt im Verlauf der Pubertät in Erscheinung und kann einseitig und beidseitig auftreten. Durch unterschiedliche Ausprägung bestimmter Anteile der Brust, kann es zu Formstörung und dem Auftreten einer schlauch- oder rüsselartig veränderten Brust kommen.
    Die tubuläre Brust kann in unterschiedlichen Ausprägungen vorkommen.
    Typ 1: Verminderte Ausprägung oder vollständiges Fehlen des unteren, inneren Quadranten. Dadurch wird die Unterbrustfalte auf der Innenseite angehoben und verzogen. Brustvolumen und Brustwarzenvorhof sind meist nicht beeinträchtigt.
    Typ 2: Verminderte Ausprägung oder vollständiges Fehlen beider unterer Quadranten. Dadurch wird die Unterbrustfalte auf der angehoben und nach oben versetzt. Das Brustvolumen ist meist vermindert und der Brustwarzenvorhof leicht vergrößert.
    Typ 3: Verminderte Ausprägung aller Quadranten. Die Unterbrustfalte ist deutlich nach oben versetzt. Das Brustvolumen ist deutlich vermindert und der Brustwarzenvorhof vergrößert.
    Typ 4: Verminderte Ausprägung oder vollständiges Fehlen aller Quadranten. Die Unterbrustfalte ist deutlich nach oben versetzt. Das Brustvolumen ist deutlich vermindert. Typische schlauch- oder rüsselartige Brustform. Das Brustvolumen befindet sich oft im deutlich vorgewölbten Brustwarzenvorhof.
    Zur Korrektur der tubulären Brustdeformität nutzen wir – je nach Ausprägung – unterschiedliche Arten von Vergrößerungs- und Straffungstechniken. Die Brustdrüse in den unteren Quadranten muss entfaltet werden und die Unterbrustfalte nach unten versetzt werden. Das Volumen kann mit Silikonimplantaten oder Eigenfett (Lipofilling) ersetzt werden. Meist ist eine Straffung und Verkleinerung des Brustwarzenvorhofes notwendig.
  • Brustasymmetrie
    Keine Brust ist vollständig symmetrisch. Jedoch können deutliche Asymmetrien (auch Anisomastie genannt) zu Fehlhaltungen, orthopädischen Problemen und sogar einer Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls führen.
    In fast allen Fällen kann das Problem meistens nur chirurgisch gelöst werden. Dabei kann die Brust mit Hilfe von Eigenfett oder Brustimplantaten vergrößert werden oder die zu große Seite mit Hilfe einer Mammareduktionsplastik verkleinert werden. Oft müssen verschiedene Techniken kombiniert werden, um zum erwünschten Ziel zu gelangen. Die Grenzen zur medizinischen Indikation und damit zur Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse sind fließend. Fragen Sie uns nach einem Attest! Für eine detaillierte Untersuchung und Planung begrüßen wir Sie gerne in unserer Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie in München Bogenhausen.
  • Poland-Syndrom
    Vom Poland-Syndrom spricht man, wenn nicht nur das Brustdrüsenwachstum, sondern auch Muskeln oder Skelettanteile (meist einseitig) unterentwickelt sind. Oft fehlen Teile des großen Brustmuskels. Zusätzlich ist das Brustwachstum meist auf der rechten Seite stark eingeschränkt oder fehlt vollständig.
    In den meisten Fällen kann auch hier das Problem nur chirurgisch gelöst werden. Dabei kann die Brust mit Hilfe von Eigenfett oder Brustimplantaten vergrößert werden oder die zu große Seite mit Hilfe einer Mammareduktionsplastik verkleinert werden. Oft müssen verschiedene Techniken kombiniert werden, um zum erwünschten Ziel zu gelangen. Die Grenzen zur medizinischen Indikation und damit zur Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse sind fließend. Fragen Sie uns nach einem Attest! Für eine detaillierte Untersuchung und Planung begrüßen wir Sie gerne in unserer Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie München Bogenhausen.
Aesthetik & Rekonstruktion - Dr. Moritz Schoeneich & Dr. Marc Englbrecht aesthetische-chirurgie-2

Ästhetische Gesichtschirurgie München

Ein bewegtes Leben spiegelt sich auch in unserem Gesicht wider und hinterlässt dort individuelle Spuren. Manche davon empfinden wir als schön, andere nicht. Der natürliche Alterungsprozess der Haut beginnt bereits vor dem 30. Lebensjahr. Durch Feuchtigkeitsverlust und Beeinträchtigung der Quervernetzung des Bindegewebes entstehen kleine Fältchen. Später kommt es durch Volumenverlust im Bereich des Unterhautfettgewebes, aber auch der Knochenstruktur zu tieferen Falten und einem Absinken von Haut und Unterhaut. Umwelteinflüsse wie Sonneneinstrahlung oder Rauchen verstärken diesen Prozess. Resultate sind hängende Bäckchen, Marionettenfalten, ein Verlust der Unterkieferkontur (Jawline) und Jochbogenkontur sowie die typischen Längsfalten im Bereich des Halses.
Zunächst können minimalinvasive Maßnahmen wie Botox- und Hyaluronsäurebehandlungen oder Eigenfettunterspritzungen helfen, Volumendefekte aufzufüllen und kleinen Fältchen vorzubeugen. Aber auch diese Techniken haben ihre Grenzen. Durch ein „Overfilling“ kommt es zu einem artifiziellen, „künstlichen“ Aussehen. Die natürliche Mimik kann verloren gehen.
Um dem Alterungsprozess dennoch Einhalt zu gebieten, können operative Behandlungen sinnvoll sein.
Nicht immer ist ein Facelift notwendig. In vielen Fällen sind schon kleinere Eingriffe, wie eine Oberlid- oder Unterlidstraffung, ein Browlift oder ein Liplift ausreichend. Diese kleineren Eingriffe können meist problemlos in Lokalanästhesie durchgeführt werden. Natürlich ist auf Wunsch auch ein Dämmerschlaf oder eine schonende Kurznarkose möglich.

Beim Facelift oder der Gesichtsstraffung wird die Haut und vor allem das darunterliegende Gewebe gestrafft. Das Facelift ist einer der ältesten ästhetischen Eingriffe und wurde weltweit millionenfach durchgeführt. Natürlich wurde der Eingriff im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickelt.
Wir nutzen eine Technik der Gesichtsstraffung, bei der die natürlichen Gesichtszüge erhalten bleiben. Das Gesicht ist ein mehrschichtiger Verbund aus Haut, Unterhautfettgewebe, dem subkutanen muskulo-aponeurotischen System (SMAS) und der tiefen Faszie. Dazwischen liegen die sogenannten Retaining-Ligaments. Diese Bandverbindungen stellen eine wichtige Brücke zwischen Haut und mimischen Gesichtsmuskulatur dar. Diese Bandstrukturen gilt es unbedingt zu wahren. Wenn zu viel Haut mobilisiert wird und die Verbindungen zwischen der Haut und der darunter liegenden mimischen Gesichtsmuskulatur durchtrennt wird, kann ein sog. Maskengesicht entstehen. Unser Ziel ist es, die persönliche Identität unserer Patient*innen zu wahren und lediglich die „Zeit etwas zurückzudrehen“. Durch die Technik des Composite-Facelift möchten wir erreichen, dass Sie wie eine jüngere Version Ihrer Selbst aussehen und keinesfalls ein künstliches oder gar operiertes Aussehen bekommen.
Über unauffällige, sorgfältig geplante Schnitte wird nur wenig Haut vor dem Ohr mobilisiert und die tiefen Strukturen unter dem SMAS (superfizielles muskulo-aponeurotisches System) gestrafft. Die sogenannten „Retaining Ligaments“ werden bei unserer Technik geschont und Ihre natürliche Mimik und dadurch ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Identität bleibt erhalten.
Die Haut um Gesicht und Hals wird wieder straffer, das Aussehen deutlich verjüngt und der Gesamteindruck frischer. Eine hängende Wangenpartie kann gestrafft und geglättet werden. Dabei bleibt Ihre Individualität zugunsten einer natürlichen Ästhetik erhalten und Sie wirken deutlich frischer und verjüngt ohne „operiert auszusehen“.
Ein Facelift wird häufig mit einer Halsstraffung über einen kleinen unsichtbaren Schnitt unter dem Kinn kombiniert. So können wir für Sie die besten Ergebnisse erzielen.
Auch die Kombination mit einer Ober- oder Unterlidstraffung ist möglich.
Um Volumendefizite im Bereich des Mittelgesichtes nachhaltig wiederaufzufüllen kann Fettgewebe mit Hilfe des Lipofilling während der Operation eingebracht werden.
Bei der Beratung nehmen wir uns besonders viel Zeit, um Ihre konkreten Vorstellungen zu besprechen und die Therapie sorgfältig mit Ihnen zu planen.

Über die Augenpartie werden – gerade in Zeiten der Pandemie – unterschiedlichste Gefühle transportiert. Die Augen mit Ober- und Unterlid fungieren als unersetzbares Kommunikationsmedium. Ein müdes, erschöpftes Aussehen ist dann besonders auffällig. Zudem kann es auch zu funktionellen Beschwerden kommen. Durch einen Hautüberschuss oder erschlaffte Haut im Bereich des Oberlids (wird auch als Schlupflid bezeichnet) kann es zu einer deutlichen Einschränkung des Gesichtsfeldes kommen. Beim Blick nach oben muss der gesamte Kopf mitbewegt werden. Reflektorisch wird der Stirnmuskel stark angespannt und nach oben gezogen. Ein Schweregefühl im Bereich der Augen, schnelle Erschöpfbarkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche sind Resultat dieser Veränderung.
Spätestens wenn Sie von diesen Symptomen betroffen sind, aber auch wenn der Hautüberschuss „nur“ optisch stört, kann eine Oberlidstraffung (auch als Blepharoplastik bezeichnet) Sinn machen. Die Oberlidstraffung ist einer der am häufigsten durchgeführten ambulanten Eingriffe in unserer Praxis. Dabei kann in Lokalanästhesie oder einem kurzen Dämmerschlaf einfach die überschüssige Haut und in manchen Fällen überschüssige Fettpölsterchen entfernt werden. Unter Lupenbrillensicht werden feinste Nähte eingebracht, die bereits nach 5 – 7 Tagen entfernt werden können und nach sorgfältiger Planung so akkurat platziert sind, dass eine Narbe fast unsichtbar ist.
Durch die Hautstraffung wirkt der Blick sofort deutlich offener und wacher. Häufig verschwindet der Eindruck von Müdigkeit schon Tage nach dem Eingriff und die Patient*innen fühlen sich deutlich wacher.

Dunkle Schatten unter den Augen, Tränensäcke oder eine tiefe Tränenrinne führen oft zu einem traurigen oder müden Aussehen. Durch angeborene, anatomische Voraussetzungen oder im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesses kann dieser Effekt verstärkt werden. In manchen Fällen kann mit Hilfe der Hyaluronsäure Volumen aufgefüllt werden und der Haut wieder mehr Feuchtigkeit verliehen werden.
Bei ausgeprägteren Fällen kann durch eine Unterlidstraffung das Gewebe im Bereich des Unterlides fein verteilt werden und damit die Tränenrinne aufgefüllt werden. Dies geschieht über winzige, nahezu unsichtbare Inzisionen an der Unterlidkante, worüber die Haut leicht gestrafft wird. Dieser Eingriff wird häufig mit einer sog. Kanthopexie, also einer Anhebung des seitlichen Lidwinkels kombiniert. Durch die steilere Achse des Auges (Cateye) wird der Blick wacher und frischer.

Bei einem müden und erschöpften Blick sind oft nicht (nur) die Lider verantwortlich. Zu tief stehende Brauen verursachen einen müden Blick und führen reflektorisch zu einem ständigen Hochziehen des Musculus frontalis, der Brauenhebermuskulatur im Bereich der Stirn. Ein Schweregefühl im Bereich der Augen, schnelle Erschöpfbarkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche sind Resultat dieser Veränderung.
Kopfschmerzen und ein Gefühl der ständigen Überanstrengung. Resultat sind ausgeprägte Querfalten auf der Stirn durch ständiges Anspannen der Muskulatur.
Durch minimale Inzisionen im Bereich der behaarten Kopfhaut können wir unter endoskopischer Sicht die Stirn straffen und die Brauen nach oben heben. Dadurch entsteht ein offener und wacher Blick.

Für mehr Volumen und sinnlichere Lippen: Bei einem Liplift (auch als Bullhorn-Lift bezeichnet) verkürzen wir den Abstand zwischen Oberlippe und Nase und erreichen so eine voller wirkende Lippe und eine optische Verjüngung des Ausdrucks. Durch diesen Eingriff können außerdem kleine Fältchen um die Mundpartie mitgestrafft werden.
Wir achten sorgsam darauf, bei der Operation den natürlichen geschwungenen Hautspaltenlinien zu folgen, sodass die ohnehin sehr unauffälligen feinen Narben exakt an der Wurzel Nasenflügel und im vorderen Teil der Nasenlöcher verschwinden. Der Eingriff kann völlig schmerzfrei im Dämmerschlaf oder einer Kurznarkose durchgeführt werden.

Der Alterungsprozess macht sich zunächst im Gesicht bemerkbar. Das Gesicht ist durch die ausgeprägte mimische Muskulatur äußerst beansprucht. Zudem ist es sämtlichen Umwelteinflüssen direkt ausgesetzt. Die ersten Fältchen bilden sich meist Anfang 30. Der Alterungsprozess ist aber extrem individuell und abhängig vom Lebenswandel und zum Beispiel Sonnenexposition.
Die Stirn ist eine muskulär stark beanspruchte Region und reagiert auch deshalb früh mit der Ausbildung von Fältchen. Das Aussehen wirkt dann oft überanstrengt. Eine ausgeprägte „Zornesfalte“, die auch durch langes konzentriertes Arbeiten entstehen kann, lässt uns streng und ernst wirken. Wenn Aussehen und Körpergefühl nicht mehr harmonieren, können wir als plastische Chirurgen mit Botox wirksam vorbeugen. Durch Injektionen mit feinsten Nadeln kann die Muskulatur entspannt werden. Fältchen verschwinden und wir erhalten ein frisches, entspanntes Aussehen.
In den unteren Gesichtsdritteln können Falten wirksam mit Hyaluronsäure oder Eigenfett angegangen werden. Im Laufe des Lebens verändert sich die Volumenverteilung im Gesicht. Wangen werden hohler, Bäckchen sinken ab und Falten um Mund und Nase bilden sich aus. Anwendungsbereiche sind die Tränenrinne, Marionettenfalten, Nasolabialfalten und kleine Fältchen um die Lippen.
Hyaluronsäure und Eigenfett kann neben der Faltentherapie auch wirksam zur Konturierung des Gesichtes verwendet werden. Oft fehlt Volumen im Bereich der Jochbögen. Hier kann die Hyaluronsäure in der Tiefe eingebracht werden, um das Volumen aufzufüllen.
Auch die Unterkieferlinie (Jawline) kann mit Hilfe der Hyaluronsäure wunderbar definiert werden. Über feine Kanülen kann die Hyaluronsäure schonend eingebracht werden und ein markanter Kieferwinkel geschaffen werden.
Die non-invasive Gesichtsbehandlung mit Botox, Hyaluronsäure oder Eigenfett ist extrem vielseitig und komplex. Um die für Sie beste Lösung zu finden stehen wir Ihnen gerne in unserer plastisch-chirurgischen Praxis in München Bogenhausen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. In angenehmer und entspannter Atmosphäre können wir alle Fragen zum Thema Faltenbehandlung klären und einen individuellen Plan für Sie erstellen.

Mehr erfahren über Facelifting München

Bodycontouring – Ästhetische Chirurgie des Körpers

Unsere Haut und das Unterhaut-Fettgewebe sind vielen äußeren und inneren Einflüssen ausgesetzt. Altersbedingt, durch Gewichtsschwankungen oder nach Schwangerschaften kann sich das Bindegewebe maßgeblich verändern. Trotz sportlicher Aktivität und gesunder Ernährung sind einige Regionen des Körpers nicht oder nur sehr schwer zu beeinflussen. Als plastische Chirurgen können wir Ihnen dabei helfen, sich wieder wohler in Ihrem Körper zu fühlen.

Eine wohlproportionierte Silhouette mit straffem Bauch und einer schlanken Taille – dieses Körperideal wünschen sich viele unserer Patient:innen. Doch Sport und eine ausgewogene Ernährung helfen nicht immer beim Erreichen der Ziele.
Nach größeren Gewichtsschwankungen oder im Rahmen einer Schwangerschaft schafft es der Körper in vielen Fällen nicht, die stark ausgedehnte Bauchdecke zurückzubilden. Speziell nach einer Schwangerschaft können sich Haut und Unterhaut im Bereich des Bauches extrem ausdehnen. In der Folge kann sich die Bauchwand nicht spontan zurückbilden und hängt unschön herab.
Im Bereich der Abdominoplastik oder Bauchdeckenstraffung zählen wir zu den routinierstesten Chirurgen der Republik. Durch die Operation können Haut und Unterhautfettgewebe über eine unauffällige Narbe in der Bikini-Zone gestrafft werden.
Aber auch die darunter liegende Muskulatur kann betroffen sein. Durch starke Volumenschwankungen im Bereich des Bauches kann es zu einer Überdehnung und Auseinanderweichen der sogenannten Rectus-Muskulatur kommen. Die Folge ist die sogenannte Rectusdiastase, die ein unschönes Hervorwölben des Bauches nach sich zieht, aber durchaus auch funktionelle Beschwerden wie Hernien nach sich ziehen kann.
Im Falle einer Rectusdiastase sollte im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung auch eine Straffung der Bauchmuskulatur durchgeführt werden.
Um zusätzlich störenden und hartnäckige Fettpolster an den Flanken zu beseitigen kann der Eingriff mit einer Liposuction, einer Fettabsaugung kombiniert werden.
Das Resultat ist ein straffer, sportlicher Bauch. Die Narben verlaufen unauffällig im Bereich des Nabels und in der Bikinizone.
Wir stehen Ihnen gerne in unserer plastisch-chirurgischen Praxis in München Bogenhausen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. In angenehmer und entspannter Atmosphäre können wir alle Fragen zum Thema Bauchstraffung klären und einen individuellen Plan für Sie erstellen.

Hartnäckige Fettpölsterchen oder Problemzonen, die trotz einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung bestehen bleiben können zu einer großen Belastung werden. Die Körpersilhouette wirkt unharmonisch und das körperliche Wohlbefinden kann stark beeinträchtigt sein.
Wir finden: Jeder Mensch sollte sich in seinem Körper wohlfühlen dürfen. Die Liposuktion kann eine gute Option sein, dem Körper eine harmonische Kontur zu verleihen, indem überproportionierte Fettansammlungen entfernt werden, die nicht mit dem Gesamterscheinungsbild harmonieren. Dabei legen wir in unserer Praxis für Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie in München Bogenhausen großen Wert auf natürlich wirkende, individuelle Ergebnisse, die zu Ihnen passen und Ihre Persönlichkeit unterstreichen.
Mit Hilfe unserer speziellen Technik zur Körperkonturierung können nicht nur störende Fettpolster entfernt werden. Die natürlich-sportliche Körperkontur kann neu definiert werden und Ihnen eine sportlich-aktive Silhouette verleihen.
Wir stehen Ihnen gerne in unserer plastisch-chirurgischen Praxis München Bogenhausen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. In angenehmer und entspannter Atmosphäre können wir alle Fragen zum Thema Fettabsaugung klären und einen individuellen Plan für Sie erstellen.

Trotz Sport und ausgewogener Ernährung können manche Fettpölsterchen bestehen bleiben. Der Weg zur perfekten, sportlichen Figur erweist als sich als frustrierend und hart. Die erwünschte Definition wird einfach nicht erreicht.
Mit Hilfe des Liposculpting lassen sich Körperkontouren neu formen. Wachbrettbauch, Sixpack oder eine definierte Taille können mit der Hilfe raffinierter Techniken der Liposuktion erzeugt werden. Auch kleinere, hartnäckige Fettpolster, die auf sportliche Maßnahmen oder Diäten nicht reagieren, können über Mini-Inzisionen schonend und gründlich entfernt werden.
So kann die Körperoberfläche fein modelliert werden, Waden geformt, Oberschenkel und Knie definiert, die Taille betont und sogar ein Sixpack geformt werden. Sprechen Sie uns gerne auf die Technik des Liposculpting an. Wir beraten Sie gerne zur Technik der Körperformung in unserer Sprechstunde für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

Die Oberarme sind gerade im Sommer eine sehr exponierte Region. Hier fallen Gewichtsschwankungen oder ein Hautüberschuss oft zuerst auf. Die Haut leidet in dieser Region oft viel stärker als an anderen Körperstellen unter Gewichtsschwankungen oder einer Veränderung des Bindegewebes.
Hauterschlaffung oder Fettpolster im Bereich der Oberarme lassen sich durch eine Oberarmstraffung (Brachioplastik) in Form bringen. Bei der Oberarmstraffung werden Fettgewebe und überschüssige Haut entfernt, wobei die Gesamtproportionen des Armes erhalten bleiben, so dass ein harmonischer Übergang zum Unterarm entsteht.
Die Narben verlaufen unauffällig im Bereich der Oberarm-Innenseite.

Genau wie die Arminnenseite ist die Innenseite der Oberschenkel eine sehr sensible Körperpartie, an der die Haut nicht nur besonders dünn ist, sondern auch schnell zur Erschlaffung neigt. Hängende Hautüberschüsse an den Oberschenkeln sind für viele Betroffene nicht nur ein ästhetisches Problem – bei starker Ausprägung können sie beim Gehen aneinander reiben und sportliche Aktivität deutlich einschränken.
Bei einer Oberschenkelstraffung kann die überschüssige Haut und darunter liegendes Fettgewebe entfernt werden und die Beine so konturiert werden, dass eine natürlich-sportliche Silhouette entsteht. Oft wird der Eingriff mit einer Fettabsaugung kombiniert. Die feinen Narben liegen im wenig einsehbaren Bereich an den Oberschenkel-Innenseiten.

Die Veränderung des Körpers ist ein sehr individuelles Thema. Wir nehmen uns viel Zeit für Sie, beraten Sie ausführlich und widmen uns Ihrem persönlichen Ziel mit all unserer fachlichen Kompetenz – damit Sie sich in Ihrem Körper rundum wohl fühlen!

Kontakt
Online-Termin